Logo allgemein 2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
startliste de
rar Logo contentop
newsletter de

Leitfaden 2017 v.1.0

v1.0 - Stand 19.07.2017

Als pdf zum Download:

 

WICHTIG für alle Teilnehmer

  • Die jeweils gültigen AGB’s sind zu beachten und einzuhalten

  • Dieser Leitfaden hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern es wurden bewusst gewisse Details ausgelassen

  • Nachmelder sollten nicht allzu knapp vor dem Start zum Nachmelde-Counter kommen (siehe Zeitplan TNC)

  • Wer am Freitag nur Startunterlagen abholen möchte, parkt auf B 1 kostenlos. Dieser Parkplatz wird aber über Nacht geschlossen!

  • Unfallschwerpunkte sind Fuchsröhre, Kallenhardt, Wehrseifen und Brünnchen. Unfallursache ist meist unangepasste Geschwindigkeit. Unerfahrene Athleten sollten zumindest die erste Runde nicht gleich volles Risiko fahren. Informationen zur Strecke (Video – Onbike-Runde; Streckenplan) gibt's im Internet.

  • Langsame Teilnehmer: bitte möglichst rechts fahren

  • Überholende Teilnehmer: Keine unnötige Gefährdung riskieren

Telefon Rennbüro ab Freitag, 28. Juli 2017, 16:00 Uhr

01573-2071386

 

1. Inhaltsverzeichnis

1. Zeitpläne

a) Zeitplan Teilnehmer-Center - Stand 17. Juli 2017 – Änderungen vorbehalten

b) Zeitplan RAD – Stand 17. Juli 2017 – Änderungen vorbehalten

2. Einfahren, Ausfahren, Parken

a) Anreise

b) 24h-Teams: Zufahrtswege

c) Einfahren 24h-Teams: Zeiten, Plan, Verkehrsleitsystem

d) 24h-Teams: Ein- und Ausfahren während der Veranstaltung

e) 24h-Teams: Ausfahren nach der Veranstaltung

f) Parken

3. Location

a) Duschen

b) Toiletten (WC)

c) Mobile Toiletten („Dixis“)

d) Strom

e) Trinkwasser

4. Verpflegung

a) Verpflegung allgemein

b) Biergarten, Pasta-Party am Freitag

c) Grillparty am Samstag 

d) Kostenloses Bitburger im Zielbereich

e) Verpflegung 24h-Rennen

5. Teilnehmerinfos

a) Fahrerbesprechung für 24h-Rennen

b) Startnummern, Transponderbefestigung & -pfand, Starterbeutel

c) Warmfahren

d) Startaufstellung 24h-Rennen und Jedermann-Rennen

e) Startblock-Einteilung

f) Zeitmessung und Wertung 

g) Wechsel

h) Jugendliche

6. Teilnehmer-Center

7. Wettbewerbe / Disziplinen

a) Zeitfahren

b) Dextro Energy Kids-Race

c) MTB-Marathon

d) Jedermannrennen

e) 24h Rad

f) 24h MTB

g) Nordschleifentourenfahren

h) Rudi Altig-Race

i) Farbkodierung der Startnummern

8. Service während der Veranstaltung

a) Kryptonite Bike Lock Area

b) MTB Waschplatz

c) EC-Automat

d) Technischer Service

e) Servicefahrzeuge auf der Strecke 

f) Verpflegungsstationen auf der Strecke

g) Physiotherapie

h) Live-Ergebnisservice

i) Live-tracking

j) Fotoservice

k) Zuschauerplätze

9. Fun and more / Entertainment

a) Rad-Trikot 2017

b) Fotowand

c) Look-Gewinnspiel

d) Felt Gewinnspiel

e) RPR ring radio

f) Dextro Energy Freestyle Show

g) Dextro Energy Freestyle Competition

h) Red Bull Eventcar – Hohe Acht

i) Weitere Angebote am Nürburgring

10. Fun and more / Testbikes, Touren, Workshops

a) Pirelli-Aktion von GROFA – Reifenumrüsten

b) Bike4Passions Touren

c) MTB Touren 

d) Exklusiver Test des neuen Look 785 Huez RS

e) Testbikes

f) Bike Fitting Röthig 

g) GoPro HERO5 gewinnen 27

1. Zeitpläne

a) Zeitplan Teilnehmer-Center

b) Zeitplan RAD

2. Einfahren, Ausfahren, Parken

a) Anreise

Der Nürburgring liegt zirka 90 Kilometer südwestlich von Köln und zirka 60 Kilometer nordwestlich von Koblenz direkt an der B 258.

Empfohlene Anfahrtswege:

  • Aus Fahrtrichtung Köln der A 1 bis Autobahnende folgen, weiter Richtung Ahrhütte und von dort weiter auf der B 258.

  • Aus Fahrtrichtung Trier bzw. Luxemburg: A 48 bis Ausfahrt Ulmen, von dort weiter über die B 257.

  • Aus Fahrtrichtung Koblenz bzw. Bonn: A 61 bis Ausfahrt Wehr, von dort weiter über die B 412 bis kurz vor den Nürburgring, dann auf die B 258 abbiegen.

b) 24h-Teams: Zufahrtswege

Es wird zwei Zufahrtswege geben. Einen über den altbekannten Weg am FSZ II vorbei, der andere durch den sogenannten Hatzenbachtunnel. Die Parzellen sind auf dem Einfahrtplan in Farbzonen aufgeteilt. Diese Farbe wird sich auf dem Durchfahrtschein, den Sie vor der Veranstaltung per Post bekommen, wiederfinden.

Achtung bei großen Fahrzeugen: Die Durchfahrtshöhe im Hatzenbachtunnel ist auf 3,60 m beschränkt. Zudem ist die Auffahrt zum Fahrerlager für schwere Fahrzeuge eingeschränkt. Fahrzeuge über 3,60 m Höhe und über 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht, deren Einfahrt über den Hatzenbachtunnel (Zone rot/gelb) geplant ist, müssen sich unbedingt im Vorfeld per E-Mail bei uns melden.

c) Einfahren 24h-Teams: Zeiten, Plan, Verkehrsleitsystem

Zeiten

Freitag von 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Samstag von 7:00 bis 7:45

Einfahrplan und Zonen

Zone blau/grün

Die Farben blau und grün fahren über FSZ II ein. Hier gibt es ab zirka 14 Uhr eine Rückstauzone. Ab 16:00 Uhr kann dann auf die Parzellen eingefahren werden. Blau orientiert sich entgegen der Rennstrecken-Fahrtrichtung in Richtung Mercedes-Arena. Hellblau sind die „vorderen Parzellen" dunkelblau die im Bereich Mercedes-Arena bzw. auf der Zielgeraden (C).
Der grüne Sektor verfolgt die gleiche Philosophie in Fahrtrichtung mit hell- und dunkelgrün. An den jeweiligen Abzweigpunkten werden Einweiser stehen.

Zone rot/gelb

Die Rückstau-Zone befindet sich auf den Parkplätzen D neben der Kreisstraße. Alle Teilnehmer fahren über den Hatzenbachtunnel ein und werden nach der Farbenlehre von Einweisern in die relevanten Bereiche gewiesen.

Verkehrsleitsystem

Großräumig um die Einfahrtzonen wird ein Verkehrsleitsystem mit mobilen Displays eingerichtet.

verkehrsleitsystem

d) 24h-Teams: Ein- und Ausfahren während der Veranstaltung

Die Zufahrten über die Stefan-Bellof-Straße, das Historische Fahrerlager und über den Hatzenbachtunnel werden während der gesamten Veranstaltung offen sein. Allerdings ist durch die Radrennstreckenführung nicht jede Parzelle erreichbar (Siehe Lageplan). Wer von und zum Nürburgring pendeln will, sollte das entsprechende Fahrzeug besser im Außenbereich parken.

e) 24h-Teams: Ausfahren nach der Veranstaltung

Wir haben das Ausfahr-Procedere für die 24h-Teams am Sonntagnachmittag weiter optimiert und unten beschrieben. Der hier angegebene Ablauf und die Zeiten entsprechen unseren Wunsch-Vorstellungen. Letztlich muss aber unbedingt den Anweisungen des Streckenpersonals vor Ort Folge geleistet werden, da sich im Zeitplan und im Ablauf auch kurzfristig Änderungen ergeben können.

Am Sonntag startet das „Rudi-Altig-Race“ um 12:25 Uhr aus der Boxengasse. Danach drehen die Profis zwei weitere Runden auf der Grand Prix-Strecke (durch die Boxengasse) und befahren ab dann einen Rundkurs, der im Wesentlichen aus der Nordschleife besteht. Die Start&Zielgerade wird lediglich bis zur Ausfahrt Boxengasse befahren und dann schwenkt das Profi-Peloton in die Boxengasse ein, um direkt wieder Richtung Nordschleife zu verschwinden.

Dadurch können wir ab zirka 13 Uhr mit dem Ausfahren der 24h-Teams beginnen. Lediglich für die Schlussrunden des Rudi-Altig Race - ungefähr zwischen 15:20 und 16:15 Uhr - wird keine Ausfahrt möglich sein.

Alle Boxen müssen bis 18 Uhr geräumt sein.

Parzellen und Fahrerlagerzonen, im Besonderen die Parzellen auf der GP-Strecke, bitte ebenfalls bis 18 Uhr verlassen.

Ein Übernachten im Fahrerlager von Sonntag auf Montag ist leider nicht möglich.

f) Parken

Besucher, Jedermann-Rennen, Tourenfahren, usw.

Die Parkplätze B2, B2a, und B3 stehen für alle Teilnehmer zur Verfügung. Am Freitag, Samstag und Sonntag wird vom Nürburgring eine pauschale Parkgebühr von 5 € erhoben, die entweder bei der Einfahrt oder bei der Ausfahrt entrichtet werden muss. Wer sein Fahrzeug Freitag abstellt und Sonntag ausfährt, bezahlt nur einmal!

Teilnehmer der 24h-Rennen

Die 24h-Teams und -Einzelfahrer (Rad und MTB) erhalten Durchfahrtsscheine für die Einfahrt in das Grand-Prix-Fahrerlager per Post. Das Einfahren erfolgt analog zu den letzten beiden Jahren. Bitte hierzu Informationen unter 2. b und 2. c. beachten.

Zusätzliche kostenfreie Parkplätze stehen in der Dunlop-Kehre innerhalb des Areals der Grand-Prix-Strecke zur Verfügung. Hierzu die Zufahrt über FSZ II wählen und als Legitimation eine Kopie der Buchungsbestätigung für ein 24h-Team mitführen.

Abholen der Teilnehmer-Unterlagen am Freitag

Wer am Freitag lediglich Teilnehmer-Unterlagen abholen möchte, kann ab 16 Uhr auf dem Parkplatz B1 kostenfrei parken. Das Fahrzeug muss allerdings bis spätestens 23 Uhr vom Parkplatz wieder abgeholt werden, da dieser Parkplatz dann geschlossen wird.

Im Parkhaus unter dem ring°boulevard ist das Parken eine Stunde lang kostenlos. Danach fallen Parkgebühren an.

3. Location

a) Duschen

GP-Fahrerlager - die Duschen befinden sich auf der gegenüber liegenden Seite vom Boxengebäude (Abfahrt zu Tribüne 12a) ungefähr auf Höhe von Box 20.

Mercedes-Arena - Auf dem Versorgungsweg zwischen Parzelle D 190 und D 133 wird eine große Duscheinheit aufgebaut

b) Toiletten (WC)

Mercedes-Arena

Direkt neben der Duscheinheit werden WC-Container installiert

Grand Prix-Fahrerlager

Im GP-Fahrerlager gibt es zwei Toiletten-Komplexe. Der eine befindet sich auf der gegenüber liegenden Seite vom Boxengebäude (Abfahrt zu Tribüne 12a) ungefähr auf Höhe von Box 20 im gleichen Gebäude wie die Duschen.
Der zweite Toiletten-Komplex befindet sich am „unteren" Ende des Fahrerlagers direkt vor dem ehemaligen Hubschrauberlandeplatz an der Schnittstelle zur Multi-Fläche.

Historisches Fahrerlager

Die Toiletten-Einheit befindet sich hinter dem Fahrerlager-Tunnel rechts.

Bitburger-Event-Center

Im Bitburger-Event-Center, unterhalb des ring°boulevards und gegenüber des Lindner-Hotels (siehe Lageplan) befindet sich eine große Toiletten-Einheit, die von allen Teilnehmer genutzt werden kann.

In den Boxen

In den GP-Boxen ist je eine Toilette.

c) Mobile Toiletten („Dixis“)

In untenstehenden Bereichen werden mobile Toiletten-Einheiten aufgestellt. Dabei handelt es sich selbstredend nicht um Highend-Notdurftstätten. Ihr Nutzen soll eher in den kurzen Wegen fürs „kurze Geschäft" liegen. Hochwertige WC-Anlagen liegen nicht bei jeder Parzelle um die Ecke, sind aber (siehe Lageplan und Info oben) für niederfrequentere und planbare Ereignisse passabel gestreut.

Mobile Toiletten (mit MC im Plan gekennzeichnet)

  • Zwischen Mercedes-Arena und Kurzanbindung (Bereich Parzelle DD90) - WC-Kabinen und Urinal Booster

  • Kurzanbindung - WC-Kabinen und Urinal Booster

  • Parzellenbereich "M" - WC-Kabinen und Urinal Booster

  • Parzellenbereich "J-JJ-K-i" - WC-Kabinen und Urinal Booster

  • Parzellenbereich "L" - WC-Kabinen und Urinal Booster

d) Strom

In der Boxenanlage sind Steckdosen (Schuko) und Strom reichlich vorhanden.

Für jede Parzelle steht der Stromanschluss im Umkreis von maximal 50 Metern zur Verfügung. Ggf. muss/kann beim Nachbarn eingesteckt werden. Die verfügbaren Strommengen sind allerdings begrenzt. Heizlüfter, Föhns und ähnliche „Stromsauger“ sind deshalb nicht erwünscht.

Für die Stromversorgung sollte jedes Team ein wasserdichtes (!) Verlängerungskabel in entsprechender Länge mitführen. Überall im Fahrerlager kann mit gängigen Schuko-Streckern gearbeitet werden. Lediglich die Parzellen H und HH verfügen über Stromanschlüsse, die nur mit Euro-Stecker (Camping) angezapft werden können

e) Trinkwasser

Trinkwasserstellen sind im Plan mit einem blauen Punkt gekennzeichnet

4. Verpflegung

a) Verpflegung allgemein

Cafeteria RC Herschbroich - Boxen 28 bis 33

Öffnungszeiten

Freitag:                   16 Uhr bis 24 Uhr

Samstag:                ab 7 Uhr

Sonntag:                 bis 16 Uhr

Angebot: Belegte Brötchen, Kuchen, Nudeln usw.,

Samstagnacht: Suppe

b) Biergarten, Pasta-Party am Freitag

Am Freitag startet um 19:30 Uhr die Pasta-Party im Cateringbereich (Boxen 28-33). Und traditionsgemäß schenkt Bitburger dazu ein Freibier nach Wahl aus.

Einen entsprechenden Coupon findet ihr auf der Startnummer. Die Nudeln gibt’s zum Sonderpreis und das sportliche Dessert liefert das Profile Design-Zeitfahren.

Als Alternative bietet das Restaurant „Fascination“ im Dorint die „Pasta-Party“ in Form eines leckeren Pasta-Vital-Büfetts. Ab 18:30 Uhr könnt ihr Vitamine und Kohlenhydrate satt laden – mit Blick auf die Rennstrecke. Bitte reserviert unter 0 26 91/30 94 69. Und selbstverständlich schenkt auch das Dorint-Hotel ein Bitburger-Freibier aus.

c) Grillparty am Samstag

Muskeln brauchen Eiweiß und Sportler was zu Beißen. Beides vereint das leckere Angebot unserer Grillstation auf dem Expo-Gelände am Samstag ab 19 Uhr. Hier brutzeln wir für euch jede Menge Fleisch und Würstchen. Das kultige Barbecue ist Teil unseres bunten Rahmenprogramms mit Musik, Siegerehrungen und Freestyle Competition. Sich ein wenig in Grillnähe herumzutreiben lohnt sich also in mehrerlei Hinsicht

d) Kostenloses Bitburger im Zielbereich

Bitburger bietet auf der Nudelparty (Fr. ab 19:30 Uhr) kostenlos ihren alkoholfreien Durstlöscher Bitburger 0,0% an, im Biergarten mit Blick auf Bühne und Leinwand wird es dazu auch Bitburger Premium Pils geben. Damit einem bei all der Action dort nicht die Spucke wegbleibt. Doch nicht nur zur Pasta-Party am Freitag dürfen sich die Teilnehmer von Rad am Ring auf eine kostenlose Bierspezialität von Bitburger freuen. Auch danach gibt es kühlen Gerstensaft für lau. 24-Stunden-Fahrer finden drei Coupons an ihrer Startnummer, für die sie im Zielbereich je ein Bitburger 0,0% (0,3l) bekommen, alle anderen Teilnehmer bekommen gegen Couponvorlage ein Freigetränk spendiert.

e) Verpflegung 24h-Rennen

Alle 24h-Teilnehmer erhalten vor der Veranstaltung einen Starterbeutel. Die Ausgabe ist in Box 23. An der Startnummer befindet sich ein Abriss, der zur Abholung berechtigt.

Der Versorgungspunkt für Rennradfahrer an der „Hohen Acht" und Sonderstation „Kesselchen“ bleibt wie jedes Jahr rund um die Uhr geöffnet und an der MTB-Strecke wird im Bereich „Graf-Ullrich-Halle" ebenfalls eine 24h-Verpflegung direkt an der Stecke eingerichtet.

An zwei Ständen von Dextro Energy können Produkte gekauft werden bzw. die in den Startunterlagen enthaltenen Voucher für einen Carbo-Mineraldrink eingelöst werden. Die „Dextro-Tankstellen“ befinden sich im Expo-Bereich
und in der Mercedes-Arena.

Auf der Strecke versorgt Dextro Energy alle Fahrer mobil via „Dextro-Quad“ und auf einer zusätzlichen Station.

5. Teilnehmerinfos

a) Fahrerbesprechung für 24h-Rennen

Die Fahrerbesprechung findet am Samstag zwischen 09:15 und 10 Uhr auf der Bühne statt.

Die Teilnahme eines Teammitgliedes an der Teamleiter-Besprechung (siehe Zeitplan) ist erforderlich. Die dort übermittelten Informationen und Ergänzungen zum Reglement sind Bestandteile.

Informationen, die zur Strecke im Rahmen der Fahrerbesprechung (nur 24h-Rennen) gegeben werden, zählen zum Reglement.

b) Startnummern, Transponderbefestigung & -pfand, Starterbeutel

Nichts ist ärgerlicher, als ein falsches Ergebnis. Die meisten Fehler entstehen bei Rennen mit vielen Teilnehmern bei Fehlern in der „Massenverarbeitung". Sehr gerne wird bei der Online-Anmeldung das Häkchen beim Geschlecht falsch gesetzt oder das Geburtsdatum stimmt nicht. Dadurch werden die Athleten in falschen Wertungen geführt und verzerren sowohl das Ergebnis der Kategorie, in die sie gehören wie auch das, in der sie stehen. Um diese Probleme auszuschließen bitten wir Euch, die Startunterlagen per Sichtprüfung zu checken.

Startnummern tragen und befestigen – Notrufnummer

Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, seine Lenker- und Rückennummer gut sichtbar anzubringen. Wer diese Regel missachtet, kann von der Rennleitung angehalten oder disqualifiziert werden.

Die Notruf-Nummer +49 1573/2071386 ist auf der Vorderseite der Startnummer abgedruckt

Beim Zeitfahren gibt es anstatt der Lenkernummer eine Helm-Nummer.

Transponderbefestigung

Jedes Team erhält für die Anbringung des Transponders am Fußgelenk ein Klettband. Bei Einzelfahrer, Jedermänner usw. wird der Transponder mit Kabelbindern an der Gabel befestigt. Eine Montageanleitung gibt’s in den Startunterlagen. Für alternative Befestigungsvarianten übernimmt der Teilnehmer die Verantwortung.

Starterbeutel

Alle Teilnehmer von Rad am Ring erhalten auch 2017 einen Starterbeutel. Ein Abriss, der zur Abholung berechtigt, befindet sich an der Startnummer. Bitte habt ihn parat, um die Ausgabe zu erleichtern. Die Starterbeutel können im Boxengebäude des Grand-Prix-Fahrerlagers in Box 23 abgeholt werden.

c) Warmfahren

Durch die engen Zeitabläufe und vielen verschiedenen Disziplinen ist das Warmfahren auf der Strecke nicht möglich. Freitags übernehmen wir die Strecke direkt vor dem Profile-Design-Zeitfahren (davor herrscht normaler Rennbetrieb), Samstagmorgen findet dort das Dextro Energy Kids-Race statt. Aus Sicherheitsgründen (auf der Nordschleife besteht vor dem Zeitfahren Lebensgefahr) und Respekt gegenüber anderen Teilnehmer bitten wir euch deshalb ausdrücklich darum, vor dem offiziellem Startschuss die Strecke nicht zu befahren. Wer die Füße nicht stillhalten kann, nutzt zum Warmfahren bitte auf eigene Verantwortung die Versorgungswege rund um die Strecke oder weicht auf den öffentlichen Straßenverkehr aus.

d) Startaufstellung 24h-Rennen und Jedermann-Rennen

Damit Rad am Ring richtig in Schwung kommt, müssen wir die einzelnen Disziplinen geordnet nach einem Start- und Zeitplan auf die Reise schicken.  Auf dem Weg zu den Startblöcken werdet Ihr in 3 Einfahrtzonen geteilt:

1 = Jedermann

2 = 24h-Radrennen

3 = MTB.

Die Zonen-Bezeichnung steht auf der Lenkernummer im hinteren Feld. Bitte den Anweisungen der Ordner Folge leisten.

Besonderheiten Startblock-Einteilung Jedermann-Rennen

Die jeweils ersten Startblöcke (A und C – siehe oben) werden gemäß Reglement des German Cycling Cups bestückt. Unten ist falsch

Zudem sind die ersten 50 Männer und die ersten 15 Frauen des jeweiligen Rennens (75 oder 150km) bei Rad am Ring des Vorjahres qualifiziert. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine weiteren Sonderwünsche bezüglich Startblock-Einteilung berücksichtigen können.

e) Startblock-Einteilung

startblockeinteilung

f) Zeitmessung und Wertung

Die Rennen zum German Cycling Cup über 75 und 150 Kilometer werden prinzipiell auf Basis der Nettozeitgewertet. Eine Ausnahme gilt für die ersten 50 Herren und die ersten 15 Damen, für die der Zieleinlauf zur Wertung herangezogen wird. Beim 25-Kilometer-Rennen wird ausschließlich nach der Nettozeit gewertet. Bei allen Jedermann-Rennen muss die volle Distanz absolviert werden, eine Runde beim 25-Kilometer-Rennen, drei Runden beim 75-Kilometer-Rennen und sechs Runden beim 150-Kilometer-Rennen. Es gibt keine Zeitlimits für die Rennen.

Beim 24h-Rennen ist die Anzahl der gefahrenen Runden entscheidend. Nur bei Rundengleichstand wird die Nettofahrzeit als Entscheidungskriterium herangezogen. Beim Zeitfahren ist eine fixe Startzeit festgelegt. Der MTB-Marathon wird neutralisiert gestartet und nach der Bruttozeit gewertet.

g) Wechsel

Fahrerwechsel sind grundsätzlich nur im Bereich der Grand Prix-Strecke (Ausnahmen sind Orga-Team, MTB) und einmal pro Runde erlaubt.

Mehrmaliges Wechseln pro Runde ist ausdrücklich verboten.

h) Jugendliche

Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen zur Teilnahme das Einverständnis der Erziehungsberechtigten.

Bei den 24h-Rennen ist eine Teilnahme unter 18 Jahren nicht möglich.

Bei Jedermann-Rennen, Zeitfahren und Tourenfahren gilt ein Mindestalter von 14 Jahren.

6. Teilnehmer-Center

Das Teilnehmer-Center befindet sich in Box 19-21

Öffnungszeiten

Freitag: 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Samstag: 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Sonntag: 7:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Nur Barzahlung

Nachnennungen und Transponderpfand können nur bar bezahlt werden. Bezahlung durch EC- oder Kreditkarten oder durch die ring°card sind nicht möglich. Ein EC-Automat steht im welcome°center des ring°boulevard.

Dienstleistungen des TNC

  • Ausgabe aller Teilnehmer- Unterlagen

  • Nachnennungen

  • Transponderrückgabe

  • Ausgabe Starterbeutel (Box 23)

  • Helpdesk u.a. Namensänderungen

7. Wettbewerbe / Disziplinen

a) Zeitfahren

20:00 Uhr Freitag Start 22km-Zeitfahren (Expo-Bühne)

Das Zeitfahren wird am Freitagabend ab 20 Uhr aus der Expo gestartet und führt durch die Boxengasse direkt auf die Nordschleife. Deren über 500 Höhenmeter gehören somit zur Herausforderung, die standesgemäß auf der Start&Ziellinie der Grand Prix-Strecke endet. Die Strecke ist in dieser Variante 22 Kilometer lang.

Die Streckenführung ist in einigen schnellen Abfahrten stark Seitenwind-gefährdet, weshalb Scheibenräder vorne wie hinten verboten sind. Des Weiteren erwarten wir aus diesem Grunde einen verantwortungsvollen Einsatz von Hochprofilfelgen und Zeitfahraufsätzen

Die Teilnehmerzahl des „Profile Design"-Zeitfahrens ist auf 140 begrenzt. Gestartet wird im 20-Sekunden-Takt von einer Startrampe/Bühne direkt aus der Expo. Die Aufstellung kann ggf. 2-spurig erfolgen, damit jedem Fahrer 20 Sekunden zur Start-Vorbereitung zur Verfügung stehen.

b) Dextro Energy Kids-Race

Samstag 7:00 bis 8:00 Uhr: Ausgabe Startunterlagen/ Nachnennungen (Teilnehmer-Center Boxen 19-21)

Samstag 08:20 Uhr: Treffpunkt für alle: Mercedes Arena „Dextro-Town“

Samstag 08:30 Uhr: Fahrtechnik-Training für alle

Samstag 09:30 Uhr: Start Rennen 1 (8-10 jährige)

Samstag 10:00 Uhr: Start Rennen 2 (11 bis 14 jährige)

Samstag 11:00 Uhr: Siegerehrung Bühne Fahrerlager

Am Samstag können es die kleinen Radsportler ihren Eltern gleichtun. Auf derselben Strecke! Gestartet wird auf der Start&Zielgeraden, von wo aus später auch die Jedermann- und 24h-Rennfahrer auf die Strecke gehen werden. Hinter einem Dextro Energy-Streckenfahrzeug und gefolgt von Service-Quad strampeln zunächst die 8- bis 10-Jährigen vier Kilometer über die Grand Prix-Strecke, danach die 11- bis 14-Jährigen acht Kilometer auf zwei Runden. Teilnehmen darf jeder, der ein verkehrstaugliches Fahrrad hat. Rennräder sind keine Pflicht. Im Ziel gibt es dann für jeden kleinen Finisher eine echte Rad am Ring-Medaille. Damit auf der Strecke alles glatt geht, gibt es vor dem Rennen für den Nachwuchs ein Fahrtechniktraining von Ex-Radprofi Gerrit Glomser.

Das Fahrtechniktraining richtet sich an die Teilnehmer des Dextro Energy Kids-Race. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend, jedoch empfohlen.

Beide Altersklassen trainieren zusammen, vornehmlich die Koordination und den Gleichgewichtssinn.

Es wird in Gruppen trainiert, so dass Pausen zur Erholung entstehen. Bei pausierenden Gruppen werden Luftdruck der Reifen und Zustand der Fahrräder gecheckt und ggfs. optimiert sowie der sichere Sitz der Helme geprüft.

Das Training findet unmittelbar vor den Dextro Energy Zelten (Dextro Town) in der Mercedes Arena des Grand Prix Kurses statt (siehe Lageplan).

Nach dem Training werden alle Teilnehmer von Dextro Town auf dem Rad zum Start der Rennen eskortiert.

Helmpflicht :) !

c) MTB-Marathon

Samstag 08:00: Start MTB-Marathon (alle Distanzen)

Mit 25, 50 oder 75 Kilometern durch die "Grüne Hölle" bietet der MTB-Marathon bei Rad am Ring das perfekte Spielfeld für Off-road-Fans verschiedener Leistungslevel. Ein Gelände-Abenteuer mit abwechslungsreichem Kurs, das keine Cross-Country-Wünsche offen lässt.

Nur wenige Meter neben der legendären Rennstrecke des Nürburgrings verläuft der Cross-Country-Kurs.

Mit wahlweise 25, 50 und 75 Kilometern Länge (eine bis drei Runden) richtet sich die Strecke nach dem Leistungsvermögen der Fahrer und macht den Marathon so zu einem Erlebnis für alle Mountainbike-Enthusiasten, die keine vollen 24 Stunden im Sattel verbringen, aber dennoch den Mythos Nürburgring einmal aktiv und hautnah erleben möchten.

d) Jedermannrennen

Samstag 12:00 Uhr: Start 150km Rennen

Samstag 12:04 Uhr: Start 75km Rennen

Samstag 12:06 Uhr: Start 25km Rennen

Anspruchsvoll und reizvoll ist der Nürburgring für Hobby-Sportler wie auch für ambitionierte Athleten. Der Kurs der Jedermann-Rennen führt sowohl über die moderne Grand Prix-Strecke, als auch über die legendäre Nordschleife, die in den 70er Jahren von Jackie Stewart den Beinamen "Grüne Hölle" bekam.

Der Anstieg zum Streckenabschnitt „Hohe Acht" ist auf den rund 24,4 km langen Runden die größte Herausforderung.

Wahlweise können 25 km, 75 km (3 Runden) oder 150 km (6 Runden) durch die „Grüne Hölle" gefahren werden.

Das 25 km-Rennen zählt nicht zum German Cycling Cup. Alle Jedermann-Rennen werden nahezu gemeinsam aber aus unterschiedlichen Startblöcken gestartet.

Rad am Ring (75 und 150 km-Rennen) ist eine Veranstaltung zur Rennserie "German Cycling Cup".

e) 24h Rad

Samstag 12:22 Uhr: Start 24h-Rennen Rad

Beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring findet jeder seine ganz persönliche Herausforderung. Gewertet wird in den Disziplinen Einzelfahrer sowie 2er-Team, 4er-Team und 8er-Team. Extremsportler wie passabel trainierte Hobby-Rennfahrer kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.

Eine Runde über Grand Prix-Strecke und Nordschleife misst in der „Rad am Ring"-Version rund 26 Kilometer und hält neben knapp 80 Kurven auch über 500 Höhenmeter parat. Wie nicht anders zu erwarten ist der Rennstreckenasphalt perfekt und bietet vor allem in den kurvigen Bergab-Passagen ordentlich Grip. Bis zu 100 km/h wurden in der Fuchsröhre schon gemessen. Das ist aber keinesfalls Pflicht. Unvermeidbar hingegen ist der Anstieg zum Streckenabschnitt „Hohe Acht" mit kurzfristig bis zu 17 Prozent Steigung. Spätestens hier verstehen auch Radsportler den Beinamen „Grüne Hölle", den Formel 1-Legende Jackie Stewart dem Nürburgring in den 70er-Jahren verlieh.

Jedem Team/Teilnehmer ist exakt ein Boxenplatz oder eine Parzelle auf dem weitläufigen Gelände zugewiesen. Jeder Teilnehmerplatz liegt direkt an der Rennstrecke und bietet ausreichend Platz für das Team-Camp.

f) 24h MTB

Samstag 12:25 Uhr: Start 24h-Rennen MTB

Beim 24h-MTB-Rennen auf dem Nürburgring findet jeder seine ganz persönliche Herausforderung. Gewertet wird in den Disziplinen Einzelfahrer sowie 2er-Team, 4er-Team und 8er-Team. Extremsportler wie passabel trainierte Hobby-Rennfahrer kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.
Eine MTB-Runde misst in der „Rad am Ring"-Version rund 8,8 Kilometer und hält über 170 Höhenmeter parat. Der erste Streckenabschnitt führt über den Asphalt der Grand Prix-Strecke. Danach geht's auf Schotter- und Wiesenwegen bergauf Richtung historischer Nürburg. Dem Aufstieg folgen eine knackige Abfahrt auf schmaler Dreckpiste und später noch ein Single Trail mit Topografie und engen Kehren.

Jedem Team/Teilnehmer ist exakt ein Boxenplatz oder eine Parzelle auf dem weitläufigen Gelände zugewiesen. Jeder Teilnehmerplatz liegt direkt an der Rennstrecke und bietet ausreichend Platz für das Team-Camp.

g) Nordschleifentourenfahren

Der Nürburgring ist am Sonntag von 7:00 Uhr bis 12:30 Uhr für Genuss orientierte, sportive Radfahrer offen.  Ein- und Ausfahren erfolgt über Box 24 (siehe Lageplan).

Die Teilnehmer können sich von Lust, Laune und Leistungsfähigkeit treiben lassen. Wie lange man auf der Nordschleife unterwegs ist, bleibt jedem nahezu selbst überlassen. Auch die Anzahl der gefahrenen Runden ist völlig nebensächlich. Um 11:00 Uhr muss allerdings gemäß Zeitplan die letzte in Angriff genommen werden. Die Tourenfahrer sind parallel zum Renngeschehen auf der Strecke, was bei den Dimensionen der Nordschleife zu keinerlei Komplikationen führt. Die Schleife durchs Fahrerlager wird grundsätzlich ausgelassen. Die Tourenfahrer fahren für Folgerunden nicht auf die GP-Strecke, sondern biegen an der T 13 direkt rechts ab und bleiben somit auf der Nordschleife. Lediglich zum Ausfahren darf die Streckenführung über die GP-Strecke genutzt werden.

Aber Achtung!

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Teilnehmer am 24h-Radrennen, die gemeinsam mit den Tourenfahrern auf der Strecke sind, zugenommen. Zudem wurden die Tourenfahrer auch immer sportiver. Ein Familienausflug mit Trekkingrädern über die Nordschleife können wir im Sinne aller Rad  am Ring Teilnehmer so nicht mehr empfehlen. Radfahrer mit mäßiger Geschwindigkeit müssen einzeln (keinesfalls nebeneinander) am rechten Fahrbahnrand fahren!

Selbstverständlich bleibt es Ihnen nach wie vor überlassen ohne Druck und in beliebiger Geschwindigkeit die Rennstrecke zu befahren. Sie sollten dabei aber ganz rechts fahren und nicht im Familienverbund in einer Viererreihe.

RTF-Punkte werden bei der Veranstaltung keine vergeben.

Teilnahmeurkunden (ohne Zeit) gibt es im Teilnehmer-Center und auf der Ergebnisseite unter „Urkunde Tourenfahrer“

Zeitraum: am Sonntag, 31.7. von 7:00 Uhr bis 12:30 Uhr (letzter Start 11 Uhr)

h) Rudi Altig-Race

Sonntag 12:25 Uhr: Start Rudi Altig Race (UCI 1.1 Profi-Rennen)

Das Rennen der UCI-Kategorie 1.1 hat es in sich: Gut 140 Kilometer und 3.500 Höhenmeter warten auf Nürburgring und Grand-Prix-Strecke auf die Profis. Für deutsche Rennställe ist das eine Herausforderung, aber in erster Linie eine Chance sich vor heimischem Publikum zu präsentieren

Entlang der Start- & Zielgeraden sind Besucherzonen eingerichtet und der Zugang zum Boxendach wird geöffnet. An der Grand Prix-Strecke zwischen Hatzenbachbogen und Zielkurve können die Rennen vom Grünstreifen am Rand aus ebenso verfolgt werden, wie von einzelnen Punkten außerhalb der Nordschleife.

i) Farbkodierung der Startnummern

farbcodierung startnummer

8. Service während der Veranstaltung

a) Kryptonite Bike Lock Area

Die Kryptonite Bike Lock Area befindet sich am GROFA-Zelt. Dort könnt ihr euer Rad sicher abstellen, z.B. während ihr eure Startunterlagen abholt oder über die Expo bummelt.

Öffnungszeiten

Freitag: 16:00–21:00 Uhr

Samstag: 10:00–20:00 Uhr

Sonntag: 8:00–12:00 Uhr

b) MTB Waschplatz

Der MTB-Waschplatz befindet sich dieses Jahr im Grand Prix-Fahrerlager neben dem Toilettenhaus, welches an den H-Parzellen-Bereich angrenzt. (siehe Lageplan). Dort stehen zwei Hochdruckreiniger zur Verfügung.

c) EC-Automat

Im Welcome-Center im Tiefparterre des ring°boulevards befindet sich ein EC-Automat (24h erreichbar).

d) Technischer Service

Auf dem Ring wird das Material auf eine harte Probe gestellt. Damit ein Defekt nicht gleich das Ende der Veranstaltung für euch bedeutet, leisten Werkstatt-Chef Martin Tillmann und das Team von Radsport Breuer ab Freitag, 28. Juli, wieder Erste Hilfe in puncto Equipment. Ab 16 Uhr öffnet in Box 22 der technische Service und bis zum Rennende am Sonntag wird dort dann gepumpt, geschraubt und wenn nötig ausgetauscht. Samstagnacht ist der Werkstatt-Service durchgehend für die 24h-Fahrer einsatzbereit. Für den Fall, dass die Jungs sich gerade mal ein Stündchen hingelegt haben, wenn ihr sie braucht, erreicht ihr sie im Notfall unter der Mobilnummer am Boxentor.

e) Servicefahrzeuge auf der Strecke

Während der 24h-Rennen befinden sich permanent Streckenfahrzeuge auf den Kursen, um bei Pannen oder Unfällen Hilfe leisten zu können. Bitte hierzu Regeln bezüglich der Auswirkung auf die Wertung beachten. Das Thema wird u.a. in der Teamleitersitzung besprochen.

f) Verpflegungsstationen auf der Strecke

  • Bergwerk

  • Hohe Acht

  • MTB Graf Ulrich-Halle

g) Physiotherapie

Das Physio-Team befindet sich im 2. OG des Start&Ziel-Towers im Foyer des GP-Media-Centers (Lageplan). Der Weg im Tower ist ausgeschildert. Eine telefonische Terminabsprache, am Ring unter der Telefonnummer 0157/55712046

Regenerationsmassagen

Diese Massagen  der Beine oder des Rückens, lassen den Körper nach dem Wettkampf schneller regenerieren.

15 Minuten : 10,- EUR
30 Miunten : 20.- EUR
60 Minuten : 40.- EUR

Kinesiologische Tapes

Begleitend bieten wir ein Kinesiologisches Taping für 5.- EUR während oder nach dem Wettkampf an.

h) Live-Ergebnisservice

In der Cafeteria (Box 28-33) stehen Monitore zur Verfügung, auf denen die aktuellen Ergebnisse in allen Disziplinen verfolgt werden können.

Über Internet kann man sich zudem wieder live mit dem Zeitnahme-Rechner verbinden.

-> http://radamring.r.mikatiming.de/2017

Eine WLAN-Verbindung ins Internet ausschließlich im Bereich des Boxengebäudes über die Access Points der Nürburgring-GmbH möglich. Die Zugangsdaten gibt es gegen Gebühr direkt im Büro der Ring-GmbH im Erdgeschoss des Start-Zielturms.

i) Live-tracking

Für alle Teilnehmer der 24h- und Jedermann-Rennen:

Live-Tracking per GPS und mobiler Datenverbindung
Lade dir die mika tracking App herunter und lass dich live unter http://radamring.r.mikatiming.de/2017 von Familie & Freunden verfolgen!

Vorteile:

Zuschauer haben deine Position über das Web immer genau und live im Blick.

Jeder kann sich seine persönlichen Favoriten für das Verfolgen über das „+“ in der Starterliste auswählen.

Durch die Nutzung von GPS-Daten wird deine reale Position dargestellt.

Alle Infos und Links zu den Apps HIER


j) Fotoservice

Für die perfekte Erinnerung an das Rad am Ring-Wochenende sorgt Sportograf als offizieller Partner der Veranstaltung. Zu sehen gibt es die Teilnehmerfotos im Internet unter www.sportograf.de, wo auch direkt digitale Kopien bestellt werden können.

k) Zuschauerplätze

Besucher und Begleitpersonen von Sportlern haben bei Rad am Ring überall freien Zutritt – außer in wenigen Sperrzonen.

Entlang der Grand Prix-Strecke können die Rennen vom Grünstreifen am Rand aus ebenso verfolgt werden, wie von einzelnen Punkten außerhalb der Nordschleife.

Wir haben hier für Navigationshilfen wie GoogleMaps die Koordinaten zusammengestellt:

Die Streckenabschnitte Wehrseifen und Breidscheid sind vom Adenauer Ortsteil Breidscheid aus sehr gut erreichbar. Über die Koordinaten 50.376777, 6.950434 (Link zu Google Maps) nach Breidscheid navigieren, Parkplatz suchen und dann entweder zu Wehrseifen aufsteigen oder im Bereich der Brücke Breidscheid einen Zuschauerplatz aufsuchen.

Den Abzweig zum Parkplatz am Streckenabschnitt Brünnchen findet man über 50.370744, 7.008665 (Link zu Google Maps).

Von dort führt auch ein Waldweg (rund 1200 m zu Fuß) zum Streckenabschnitt Hohe Acht.

Der Parkplatz am Pflanzgarten kann über 50.363782,6.999999 (Link zu Google Maps) angesteuert werden.

Die Mountainbike-Strecke quert im Bereich Altes Forsthaus 50.346484,6.959366 (Link zu Google Maps) die Kreisstraße gleich zweimal. Von dort aus können Zuschauer der Mountainbike-Strecke zu Fuß in verschiedenen Richtungen folgen und auch Single Trail-Passagen einsehen.

9. Fun and more / Entertainment

a) Rad-Trikot 2017

Manche Dinge bleiben eben immer spannend. Auch das 15. Rad am Ring-Trikot findet bereits jetzt großen Anklang bei euch. Das kultige Jersey von Bioracer trägt diesmal die Namen einiger berühmt-berüchtigter Streckenabschnitte wie „Fuchsröhre“, „Karussell“ und „Hohe Acht“ auf den Rückentaschen. Natürlich ist aber auch die Silhouette der legendären Nordschleife auf dem aerodynamischen Trikot abgebildet. Zu kaufen gibt es die Schmuckstücke ab Freitag, 16 Uhr, an der Info-Theke im Teilnehmer-Center zum Preis von 45 Euro.

b) Fotowand

Dank unseres Partners Medienkraftwerk kann sich jeder Teilnehmer vor unserer exklusiven Rad-am-Ring-Fotowand digital verewigen. Sucht euren Namen, knipst ein Bild und postet es unter dem Hashtag #radamring2017.

Wir freuen uns auf eure Schnappschüsse!

P.S.: Lachen nicht vergessen.

c) Look-Gewinnspiel

Unter den Teilnehmern des 24h-Radrennens verlost unser Partner GROFA – House of Brands® einen Look-Renner namens 765 Pro Team. Für eine Gewinnchance werft den Coupon an eurer Startnummer in die Look-Lostrommel auf der Bühne. Ziehung ist am Sonntag bei der Siegerehrung.

d) Felt Gewinnspiel

Auch alle Fahrer des 24h-MTB-Rennens können etwas gewinnen: ein Felt-Mountainbike Nine 5. Ebenfalls mittels Startnummern-Coupon, der in die Felt-Lostrommel auf der Bühne geworfen wird. Den Gewinner ziehen wir am Sonntag bei der Siegerehrung.

e) RPR ring radio

Wer nicht fühlen will, darf hören. Alle Rad am Ring-Besucher, die (gerade) nicht aktiv in die Pedale treten, können das Geschehen auf der Rennstrecke dank unseres Partners Radio RPR 1 live mitverfolgen. Auf Frequenz 87,7 informieren Moderator Dirk Köster aus dem ring°radio-Studio im Start&Zielhaus wieder zusammen mit unseren Sprechern Holger Kremers, Sven Schreiber und Karsten Migels alles, was sich am Ring so tut. Dazwischen gibt es Musik.

f) Dextro Energy Freestyle Show

Am Samstag kann im Bereich vor der Bühne auf dem Expo-Gelände live verfolgt werden, was mit einem Fahrrad, ein wenig Fingerspitzengefühl und viel Können möglich ist. Die Freestyle-Profis machen sich tagsüber dort mit einem schon ziemlich eindrucksvollen Training warm für den großen Wettbewerb am Abend – und zwar um 10:00, 13:30, 15:45 und 18:00 Uhr jeweils 15 Minuten lang. Der Trainings- und später auch Wettkampfparcours hat es in sich: Von einer acht Meter hohen Rampe mit 45 Grad Neigung rauschen die Freestyler kurz über eine flache Gerade bevor es in eine fünf Meter lange und 2,70 Meter hohe Absprungrampe geht, die die Fahrer ungefähr sieben Meter weit und bis zu sechs Meter hoch fliegen lässt. Genug Zeit für die MTB-Akrobaten, um in der Luft spektakuläre Sprünge, Drehungen und Salti zu vollführen.

g) Dextro Energy Freestyle Competition

Die Rad-Akrobaten werden sich um 19:00 und 20:00 Uhr jeweils 15 Minuten lang und zum großen Finale um 21:30 Uhr nochmals für 30 Minuten auf einem Parcours vor der Bühne auf dem Expo-Gelände über Rampen katapultieren, ihr Bike durch die Luft wirbeln lassen und Sprünge vollführen, die einen schon beim Zuschauen schwindlig werden lassen. Es darf sich auf spektakuläre Darbietungen gefreut werden, denn nur wer ordentlich abliefert, sahnt genügend Punkte und den Sieg bei der ersten Dextro Freestyle Competition bei Rad am Ring ab.

Der Clou: Der Sieger wird vom Publikum bestimmt. Und die Entscheidung wird keine leichte sein, denn es haben sich einige der besten Freestyler Deutschlands angesagt. Marc Diekmann wird ebenso vor Ort sein wie Tom Pfeiffer der bereits einen dritten Platz in der Kategorie U18 bei der Deutschen Freestyle Mountainbike Tour (DFMT) in seine Wettkampfvita schreiben kann.

h) Red Bull Eventcar – Hohe Acht

Wenn sich am Samstagabend gegen 22 Uhr langsam die Nacht über die Eifel senkt und der hochprozentige Anstieg zur Hohen Acht dem Erklimmen einer schwarzen Wand gleicht, dann wummert und groovt es vom höchsten Punkt nach Start und Ziel.

Unser Partner Red Bull wird wieder sein Event-Car „Sugga“ zum Verpflegungspunkt „Hohe Acht“ entsenden und dort von 22:00 bis 24:00 Uhr für Party-Stimmung sorgen. Besucher sind herzlich willkommen. Der Weg zur Hohen Acht führt vom Parkplatz Brünnchen entlang der Strecke für zirka einen Kilometer durch den Wald.

i) Weitere Angebote am Nürburgring

Der Nürburgring hat nicht nur Rennstrecken, Fahrerlager und Boxengebäude zu bieten. Auch abseits gibt’s am Rad am Ring-Wochenende volles Programm für alle Teilnehmer und vor allem auch für Begleitpersonen und Zuschauer.

Backstage-Tour

täglich 11 und 14 Uhr –

7,50€ pro Person – bis 5 Jahre frei

Kartbahn

Fr: 13 bis 20 Uhr,
Sa – So: 10 bis 20 Uhr
10 Minuten 12 €

Kino

Uhrzeiten variieren

Erwachsene 7€ / Kinder bis 14 Jahre 6 €

Erlebnismuseum

Fr – So: 10 bis 18 Uhr

Touristenfahrten (GP-Strecke geschlossen)

Fr: 17:15 – 19:30 Uhr

So: 17:00 – 19:00 Uhr

10. Fun and more / Testbikes, Touren, Workshops

a) Pirelli-Aktion von GROFA – Reifenumrüsten

Als weltweit führender Auto- und Motorradreifenhersteller kehrt Pirelli, die Partner beim ersten Giro d’Italia 1909 und der Reifen der Wahl von Radstar Fausto Coppi, nun in den Radsport zurück. Die PZero Velo-Serie wird zunächst in drei verschiedenen Versionen erhältlich sein, die sich durch Farbcode unterscheiden lassen: Silber steht für Road Racing, Rot für Time Trial und Blau für Ganzjahresreifen. Vertrieben werden die Reifen von GROFA in Bad Camberg – und obwohl die Reifen erst ab Mitte August zu haben sein werden, könnt ihr sie schon bei Rad am Ring Ende Juli bestaunen und ausprobieren. Denn Pirelli ist neuer Titelsponsor von Rad am Ring – wer könnte schließlich besser zu einer Radsportveranstaltung auf einer Motorsportstrecke passen als ein Rennsportexperte mit Leidenschaft fürs Fahrrad?

b) Bike4Passions Touren

In der Gruppe ist man stärker als allein – getreu diesen Mottos bietet BIKE 4 PASSION während des Rad am Ring-Wochenendes verschiedene geführte Rennradtouren an.

Zur Wahl stehen jeweils Ausfahrten des Levels 1-2, die 32 Kilometer und 540 bis 650 Höhenmeter umfassen. Treffpunkt ist sowohl am Samstag als auch am Sonntag 11 Uhr am BIKE 4 PASSION-Stand auf der Expo.
Wer länger fahren möchte, hat Level 3-Touren mit 64 Kilo- und 1.150 Höhenmetern (Samstag) und 66 Kilometern und 1.250 Höhenmetern (Sonntag) zur Auswahl. Abgefahren wird jeweils um 14 Uhr am Expostand.

Die Teilnahme kostet bei Anmeldung vor Ort 10 Euro, wer sich schon vorher einen Platz reserviert zahlt 8 Euro.

Die Routen im Detail und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr hier.

c) MTB Touren

Rad am Ring bietet Gelände-Fahrern dieses Jahr so viele Möglichkeiten wie nie zuvor. Neben Marathon, 24h-Rennen und Cross Country-Race kommen auch Biker auf ihre Kosten die ohne tickende Zeitnahmeuhr im Nacken in die Pedale treten möchten. Unser Partner MTB X Pert führt auf zwei Routen durch die abwechslungsreiche Eifellandschaft rund um die Rennstrecke.
Einmal drei Stunden lang (ca. 24 km, 12 Euro) um die Nordschleife herum – mit Blick auf die „Grüne Hölle“ – und einmal über relaxte 14 Kilometer, die auch für Einsteiger und weniger Trainierte gut zu meistern sind. Für die Touren kann man sich am Stand von MTB X Pert auf der Ring-Expo anmelden. Am Stand könnt ihr euch außerdem über das gesamte Programm von MTB X Pert informieren.

Die Schnuppertour über 14 Kilometer ist ein kostenloser Service von MTB X Pert für alle Rad-am-Ring-Besucher. Losgefahren wird täglich um 12 und um 16 Uhr. Die Nordschleifen-Runde startet am Samstag um 12 und 15 Uhr und am Sonntag um 11 und 15 Uhr. Auch Ebikes sind herzlich willkommen.

Tour 1: Schnuppertour

Die Schnuppertour ist der Service von MTB X Pert für alle Rad-am-Ring-Besucher. Die Teilnahme ist kostenfrei. Start ist täglich um 12 Uhr und um 16 Uhr. Die zirka 14 Kilometer lange Strecke führt vorbei am Fahrsicherheitszentrum in die Niederungen der Eifel irgendwo zwischen Nürburgring, Wiesemscheid und Kottenborn. Nach einem satten Aufstieg zum Nordschleifen-Abschnitt „Fuchsröhre“ gibt’s eine kleine Pause mit Blick auf die Rennstrecke: Einer der vielen kleinen Höhepunkte, die dieses Kurzerlebnis abrunden bevor es wieder zurück aufs Expo-Gelände geht.

Länge: 14,2 km
Höhenmeter: 281 Hm
Kosten: kostenlos
Start: 12 Uhr und um 16 Uhr
Buchung: nur vor Ort

Tour 2: „Nordschleife neben der Spur“

Tour zwei ist eine der schönsten aus dem MTB X Pert-Programm und wie gemacht für Rad am Ring. Die rund 24 Kilometer lange Strecke führt immer entlang der legendären Nordschleife und bietet regelmäßig faszinierende Blicke auf die „Grand Dame“ aller Rennstrecken. Während auf dem Kurs die Teilnehmer um Bestzeiten strampeln, kurven die MTB X Pert-Guides in individuellem Tempo und genussvoll entlang der wohlklingenden Streckenabschnitte: bergab entlang von „Hatzenbach“, „Fuchsröhre“, „Wehrseifen“ und dann wieder bergauf Richtung „Hohe Acht“. Die Guides haben aber nicht nur Fahrspaß und sportliche Herausforderung im Programm, sondern kennen auch jede Menge Anekdoten aus der langen Historie der Nürburgring-Nordschleife.
Länge: 24 Kilometer
Höhenmeter: 700 Hm
Kosten: Sonderpreis: 25 Euro
Start: Samstag und Sonntag je 11 und 15 Uhr
Buchung: vor Ort oder direkt bei MTB X Pert

Über MTB X Pert

Das MTB X Pert Motto lautet: Wir biken mit Leidenschaft! Unterwegs in einer der neun X-Pert-Regionen, kennen wir als Locals die spaßigsten Wege zum Mountainbike und arbeiten allesamt nach ein und demselben Konzept. Und das ist gut? Ja, denn bei MTB X Pert bieten wir dir eine gleichbleibend hohe Qualität und Professionalität, einen respektvollen Umgang mit der Natur sowie vergleichbare Kursinhalte, falls du mal eine andere Region ausprobieren möchtest. Egal wo und egal was du aus unserem breiten Angebot wählst: Fahrtechnik-Kurs für Anfänger oder Trial-Workshop für Profis, mehrstündige Genusstour oder viertägiger Mittelgebirgs-Cross.

d) Exklusiver Test des neuen Look 785 Huez RS

Look präsentiert im Rahmen von Rad am Ring erstmalig das brandneue Modell Look 785 Huez RS. Der neue ultraleichte Renner lässt mit einem Gewicht von 5,9 kg, Carbon-Rahmen und aerodynamischem Design Radsportlerherzen höherschlagen. Presse und Teilnehmer sind zum Testen herzlich eingeladen. Mehr als 40 Look-Testbikes warten am Stand auf der Expo darauf Probe gefahren zu werden – neben vielen Sonderangeboten von der Bekleidung bis zum Komplettrad. Der Look-Stand befindet sich im GROFA-Zelt. Hier findet ihr außerdem die Marken Bell, Giro, Profile Design, Kryptonite, K-Edge, Goal Zero und GoPro.

e) Testbikes

Ob Mountainbike oder Rennrad, ob preiswertes Sportgerät oder Highend-Carbonflitzer - auf der Expo präsentieren diverse Fahrrad-Hersteller die neusten Radsport-Trends, die auch direkt Probe gefahren werden können. Teilnehmer, Begleitpersonen und Zuschauer sind an den Ständen (Expo-Plan) herzlich willkommen und werden dort nicht nur gut beraten, sondern auf Wunsch auch mit einem Test-Objekt versorgt. Auf dieser Seite findet ihr alle Informationen zu Ablauf und Teststrecken. Die Modellübersicht mit allen Bike-Informationen findet ihr hier. Als besonderes Schmankerl ermöglichen wir auch Testfahrten auf der Nordschleife.

Testbike-Ausgabe

Die Ausgabe der Testbikes erfolgt über den jeweiligen Anbieter/Hersteller. Die Abwicklung und Ausgabedauer definiert jeder Anbieter/Hersteller selbst. In der Regel muss eine Vereinbarung unterschrieben und ein Personalausweis vorgelegt werden. Bei einigen Anbietern/Herstellern kann man bereits vor der Veranstaltung Bikes reservieren lassen. Genaue Infos findet ihr in der Testbike Modellübersicht.

Teststrecken

Grundsätzlich bestimmen die Anbieter/Hersteller, wo ihre Bikes gefahren werden dürfen. Gut geeignet sind zum Beispiel der öffentliche Verkehrsraum und die Versorgungswege rund um die Nürburgring Grand Prix-Strecke. Zwei Varianten haben wir unten zusammengestellt. Zudem können Rennräder auf der Nürburgring-Rennstrecke und Mountainbikes auf einer 14-Kilometer-Runde durch die Eifel ausgiebig getestet werden.

Öffentlicher Verkehrsraum / Versorgungswege

Die Straßen rund um den Nürburgring sind im Wesentlichen wenig befahren und eignen sich durchaus für eine kleine Testfahrt. Die Runde Nürburgring – Müllenbach – Scharfer Kopf – Nürburgring ist beispielsweise 10,5 Kilometer lang und verläuft über 197 Höhenmeter. Noch besser geeignet sind die Versorgungswege rund um die Nürburgring Grand Prix-Strecke im Bereich Müllenbachschleife mit ebenfalls ordentlicher Topographie.

Testrunde 1: Öffentlicher Verkehr
Link zur Strecke

Testrunde 2: Öffentlicher Verkehr / Versorgungswege
Link zur Strecke

Nürburgring-Nordschleife

„Jeder lobt, was Nürburgring erprobt“ – so titelten die Reklame-Strategen bereits 1927, um den neu erbauten Nürburgring auch als Teststrecke zu profilieren. Je nach Variante lockt der Ring mit rund 25 Kilometern Asphalt, 93 Kurvenpassagen und ca. 580 Höhenmetern. Die Schnellsten bei Rad am Ring sind nach weniger als 40 Minuten von einer Runde zurück, manche brauchen weit mehr als eine Stunde. Auf dem Nürburgring wird auch das Testfahren zum Erlebnis – kostenlos! Aufgrund des Rennprogramms wird das allerdings nicht durchgängig möglich sein (siehe Zeiten unten). Jeder Testfahrer muss einen Haftungsverzicht unterschreiben und eine Rückennummer tragen. Die Ein- und Ausfahrt auf die Rennstrecke erfolgt für alle „Tester“ durch die Box 22. Dort wird ein Kontroll- und Informationspunkt eingerichtet. Die Rücknummer dient zur Einfahrt-Kontrolle, insbesondere um sicherzustellen, dass kein Fahrer ohne unterschriebenen Haftungsverzicht auf die Strecke fährt.

Zum StreckenprofileZum Streckenprofile

„Test-Zeiten“ Nürburgring-Rennstrecke

Samstag: 08:30 - 11:00 Uhr
13:00 – 20:30 (Dunkelheit)
Sonntag: 08:00 – 11:00 Uhr

Mountainbike-Runde

Die zirka 14 Kilometer lange Testrunde ist ausgeschildert und führt vorbei am Fahrsicherheitszentrum in die Niederungen der Eifel irgendwo zwischen Nürburgring, Wiesemscheid und Kottenborn. Nach einem satten Aufstieg kommt man zum Nordschleifen-Abschnitt „Fuchsröhre“. Ein guter Platz für eine kleine Pause mit Blick auf die Rennstrecke – und einer der vielen kleinen Höhepunkte, die dieses Kurzerlebnis abrunden bevor es wieder zurück aufs Expo-Gelände geht.

mtb testrunde

f) Bike Fitting Röthig

Als Ultra-Radfahrer hat Holger Röthig von Natur aus Interesse an einer Sitzposition, die bestmöglich Komfort und Effizienz vereint. Bei Rad am Ring hat der Profi-Bikefitter und Diplom-Sportlehrer sein neues Fitting-System Velogicfit dabei. Am Expo-Stand von Velogicfit bestimmt er mittels "3D Sizer" die für euch optimale Radgröße, bietet einen Einblick in 2D- und 3D-Analysen eurer Sitzposition an und mittels "3D Aero“ kann sogar berechnet werden, wie aerodynamisch ihr auf eurem Renn- oder Zeitfahrrad sitzt.

Holger Röthig wird das Velogicfit-Konzept am Freitag um 19:30 Uhr bei der Eröffnung auf der Bühne vorstellen und dann das Wochenende am Stand für Analysen, Fragen und zur Behebung kleinerer Probleme wie Knieschmerzen ansprechbar sein. Am Samstagabend und Sonntag um 11 Uhr beschreibt er auf der Bühne dann die wichtigsten Vorteile einer guten Sitzposition, seines Systems - und wie viel schon kleine Anpassungen verändern können.

Auch eine umfangreiche Radanalyse (Dauer: ca. 3 Stunden; Kosten: 275 Euro) ist möglich, dafür solltet ihr euch aber vorher anmelden unter www.holger-roethig.de

g) GoPro HERO5 gewinnen

Nutzt eure Chance auf eine GoPro Hero5 Action-Kamera und kommt in den Genuss der leistungsstärksten und bedienerfreundlichsten GoPro aller Zeiten. Einfach am GoPro-Stand einschreiben und mit ein bisschen Glück gewinnen. Die Verlosung findet am Sonntag im Rahmen der Siegerehrung statt.

GROFA Logo Sponsorenleiste  Logo Pirelli Sponsorenliste Website unten  giro gopro bell look kryptonite Slider unten KEdge Logo profiledesign protective bitburger dextroenergy bike tour Slider unten bike components felt bicycles skodaGAZPROM Logo rpr1 sebamed lotto Slider unten Medienkraftwerk logo uci bdr germancyclingcup lottostiftung tipbiehl dorint rewe